Die Vorteile einer frühzeitigen Paarberatung

Immer wieder höre ich, wie schwer es für Paare ist, zu einer Paarberatung zu gehen. Auch hier bei mir habe ich meistens Paare vor Ort, die bereits in schweren Krisen stecken, oftmals bereits im Trennungsprozess begriffen.

Ich plädiere dafür, sich frühzeitig eine Beratung zu gönnen. Es ist ein bisschen wie die medizinische Vorsorge. In der Beratung haben Sie Zeit, sich in einem besonderen Rahmen über sich und Ihre Beziehung auszutauschen. Insbesondere dann, wenn keine existentielle Entscheidung droht, kann es zu einem tiefen, berührenden und verbindenden Austausch kommen. Oftmals entstehen hier Gespräche, wie sie im Alltag selten zu führen sind. Solche Gespräche ermöglichen es, die Beziehung anzupassen, eigenes Verhalten zu überdenken und sich (wieder) mehr aufeinander auszurichten.

Partner*innen reagieren oft auf die Bitte um eine Paarberatung mit Erschrecken und der Frage, ob es denn schon so schlimm sei. Eigentlich ist das Gegenteil der Fall, denn in der Bitte um die Paarberatung zeigt sich Wertschätzung. Die Bitte drückt aus, dass die Beziehung wichtig ist, dass wir uns bitte Zeit dafür nehmen sollten. Es ist also wichtig darauf einzugehen und sich dem nicht zu verschließen.

Beziehungen in der modernen Zeit erlauben zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Gleichzeitig fallen alte Regulative wie die Großfamilie und klare Rollenverteilungen weg. Es ist eigentlich zu erwarten, dass Paare einen erhöhten Bedarf an Austausch haben, auch weil wir uns heute eine bessere Beziehungsqualität wünschen als in der Vergangenheit.

Nehmen Sie die Paarberatung in Anspruch, insbesondere wenn Veränderungen im Leben anstehen, wie zum Beispiel Umzug, Heirat, Geburt, Krankheit, Todesfall, Jobwechsel und ähnliches. Auch die aktuelle Pandemie könnte Anlass geben, sich in einer Paarberatung mit dem zusätzlich dadurch entstandenen Stress zu befassen.

Ich wünsche Ihnen allen einen wunderbaren Herbst mit viel Paar- und Familienzeit und Raum für die eigenen innere Zentrierung. Bleiben Sie gesund und behalten Sie Weitsicht.

(Ich war übrigens vor einer Woche auf der Seiser Alm in den Dolomiten, wo das schöne Weitsicht-Bild entstanden ist!) 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.